Team


Romana Neuhauser

Lisa Waldherr

Elke Lang


Romana Neuhauser


Jahrgang 1979

Berufsweg

1999-2002 - Lehrbetrieb bei Maria und Maria

2004-2005 - Gesellin bei Bundy & Bundy

2005-2008 - Gesellin bei Rothen KEG

seit 2008     - romy schneidet e.U.

Prüfungen

1998 - Matura 

2002 - Lehrabschlussprüfung  für Friseure

2005 - Meisterprüfung für Friseure

2005 - Unternehmerprüfung

2008 - Diplom zum Farbtyp- und Stilberater

Zusatzausbildung

2000 - eintägiges Visagistenseminar der Firma Guerlain

2001 - sechstägiges Schneideseminar „Top Profi“ bei CWA

2001 - zweitägiges Schneideseminar  „Trend“ bei CWA

2002 - Vorbereitungskurse für die LAP/Wifi

2002 - eintägiges Aufsteckseminar mit Ernst Gradisar

2003 - einwöchiges Färbeseminar der Firma L’OREAL

1999-2003 - diverse Trendschulungen der Firma L’OREAL

2004-2005 - diverse Schulungen der Firma Bundy

2004-2005 - Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung

2005 - Unternehmertraining

2005-2007 - diverse Schulungen der Firma SK

2006 - dreitätiges Schneidesemiar bei Headquarters

2006 - Basisschulung für Haarverlängerung der Fa. Great Lengths

2008 - Ausbildung zum Farbtyp- und Stilberater

2009 - Schneideseminar bei Headquarters

2009 - Hochstecksminar mit Reinhard Schuller

2009 - Hochstecksminar mit Ernst Gradisar und Walter Hirt

2010 - Red Passion Days by Matrix in München

2012 - eintägiges Blondseminar der Firma Matrix

2012 - Herz über Kopf" /MOtivations- und Rhetorikseminarmit Daniela A. Ben Said

2012 - Be.Blonde / Blondseminar bei Matrix

2012 - Trendpräsentation by Matrix

2013 - eintägiges Seminar bezügl. Trends bei Schnitt & Farbe der Firma Matrix

2013 - "Hands on Collection" bei Matrix

2014 - Mode & Trend/ Creative College

2014 - Trendpräsentation by Matrix

2014 - Lunchtime HIghlights / Farbtechniken bei Matrix

2015 - Trendpräsentation by Matrix

2016 - Trendpräsentation by Matrix

2016 - Hochstecken Advanced bei Matrix

2016 - "Raus aus der Fassade- authentisch frei sein" Persönlichkeitsseminar mit Anke Spikermann

2016 - "Salon Emotion" mit Dominik Flener 

2016 - "Freestyle Techniken" /Farbtechniken bei Matrix

2017 - Trendpräsentation by Matrix

2017 - "Color Melting" / Farbtechniken bei Matrix

2017 - "Glück ist kein Zufall sondern eine Entscheidung"- Persönlichkeitsseminar mit Hana Schindler

2017 - "Jedes Ziel erreichen" - Persönlichkeitsseminar mit Hana Schindler

2017 - Salon Emotion Dominik Flener

2017 - Biolage RAW Produktschulung 

2017- Herbstlook Schulung bei Nouba

2018- 2 tägiges Schminkseminar zum Nouba Artist

2018- Mehr Mut und wilden Spaß in der digit. Welt mit Robert Seeger

2018- "Connect Me"- Neuigkeiten von Matrix

2018- "Trend me"- Schnitt- und Farbtechniken Trend 2018

2019- "Dauerwelle reloaded"- Dauerwellentechniken

2019- "Master of Colory"- Farbchemie und Färbetechniken

2019- "Curlsys Basisseminar"- Lockenschnitttechnik

 

Grundsätzlich absolviere ich 2 x jährlich Trendschulungen bei Matrix!

Mein sonstiges Leben

seit 1993 - Mitglied der Marktmusikkapelle Pinggau

1997 - Ferialjob als Kellnerin

1998-1999 - "Au Pair" in Pittsburgh, Pennsylvania, USA

Hobbys

• E-Bass und Queflöte in der Church combo Seebenstein spielen

• Posaune üben 

• Laufen (mehr oder weniger)

 

Anekdoten aus dem Leben von Romana Neuhauser

„Wolltest du immer schon Friseurin werden?“, war sicherlich eine der meist gestellten Fragen meiner Kunden. Ja, immer schon - auf Umwegen. 

 

Die erste Erfahrung mit der Schere liegt bereits 32 Jahre zurück. Mitten in der Nacht verließ ich mein Schlafgemach, um in der Küche nach der Schere zu suchen. Mit dieser setzte ich mich dann wieder ins Bett und begann meine Stirnfransen zu schneiden.

 

Meine große Schwester, die zu der Zeit noch im gleichen Zimmer schlief, fragte mich, was ich denn da mache. Worauf ich meinte: „Haare schneiden“, als wäre dies das normalste der Welt. 

 

Anhand des kurz darauf geschossenen Fotos, kann man erkennen, dass ich zu der Zeit schon Trends setzte: ein kompakt geschnittener, schräger Pony! 

 

Während der Kindergartenzeit bekam ich zu Allerheiligen von meinen Taufpaten einen batteriebetriebenen Haarföhn geschenkt. Um ihn auch im Kindergarten zu benutzen, machte ich meiner Mutter weis, dass die Tante gesagt hätte, dass jeder sein Lieblingsspielzeug mitnehmen dürfe. Als mich meine Mutter dann abholte, meinte die Kindergartentante, dass es eigentlich nicht so gern gesehen werden würde, dass die Kinder von zu Hause die Spielsachen mitnehmen… ups! 

 

In dieser Zeit wurden auch sämtliche Puppen zu meinen Kunden. Alle bekamen moderne, fetzige Kurzhaarschnitte! Nachdem die Haare aber nie nach-wuchsen, suchte ich nach lebendigen Kunden. Da kam mir die zwei Jahre jüngere Nachbarin gerade recht! Ihr verpasste ich einen Schwammerlschnitt, der besonderen Art. Die Stufe wurde bis auf die Kopfhaut geschnitten!

 

Seltsamerweise fühlte sich meine Kundin mit dem neuen Schnitt nicht ganz so wohl und trug an dem Tag eine Haube. Doch irgendwann kam mein „Meisterwerk“ ans Tageslicht und ich kassierte die erste und letzte Ohrfeige meines Lebens von meiner Mutter. Komisch, heute verdiene ich Geld damit! 

Von dort an, vernachlässigte ich dann etwas das „Schneiden“ und konzentrierte mich auf andere Dinge im Leben.

 

Mit acht Jahren fing ich an, Querflöte zu lernen, mit 13 E-Gitarre. Irgendwie verdrängte ich in der Hauptschulzeit den Wunsch, Friseurin zu werden und wollte Lehrerin werden. Deshalb entschied ich mich, das BORG in Hartberg zu besuchen. „Falls es mir dort nicht gefallen würde, könnte ich ja nach dem neunten Schuljahr immer noch eine Lehre anfangen“, dachte ich mir. 

Dort gefiel es mir aber, auch das Lernen fiel mir nicht schwer, und als Klassenvorstand Professor Postl meinte:“ Ihr braucht nicht glauben, dass ihr hier vielleicht das neunte Schuljahr absitzen könnt“, traute ich mich schon gar nicht mehr, die Schule abzubrechen. Während der Schulzeit kam ich dann noch auf die Idee, eventuell Hebamme zu werden und deshalb gab ich auch der damals gegründeten Mädelsband den Namen „Caesarean“ (Kaiserschnitt). Natürlich wäre es auch eine Möglichkeit gewesen, als Popstar mein Geld zu verdienen. Aber komischerweise entdeckte uns keiner! 

Also erfüllte ich mir einen lang ersehnten Wunsch, nach der Matura ein Jahr als Au Pair in Amerika zu verbringen. Ich hatte drei Kinder (Marry-Catherine, acht Wochen, Christopher, 18 Monate und Patrick, fünf Jahre) zu betreuen, was mir viel Spaß machte. 

Ich genoss diese Zeit, hatte aber keine Idee, wie ich denn, beruflich gesehen, die Zukunft in Österreich gestalten könnte. Während des Besuches meiner Schwester, erzählte sie mir viel von ihrem Beruf als Polizistin. Irgendwie machte sie mir diesen Berufsweg schmackhaft. Denn angeblich gäbe es dort eigene Polizisten, die in Schulen Verkehrserziehung unterrichten, was ja meinem Berufswunsch „Lehrerin“ nahe kam. 

Ich kam also zurück von Amerika und schrieb eine Bewerbung. Nachdem es bis zu einem Jahr oder länger dauern kann, bis man tatsächlich aufgenommen wird, fiel mir wieder ein, dass ich ja immer schon Friseurin werden wollte! Also dachte ich mir, in dieser Zeit einfach eine Lehre anzufangen, um für mich privat etwas rauszuholen. Ich schnupperte ein paar Tage in einem Betrieb und in diesen Tagen wurde mir klar, dass ich das nicht nur übergangsweise machen wollte, sondern für immer. Die Bewerbung für die Polizeischule schickte ich nie ab, sondern begann eine Friseurlehre in Graz bei Maria und Maria (www.mariaundmaria.at). 

Nachdem diese Firma nicht nur ein Friseur-, sondern auch Fußpflege- und Kosmetikstudio war, bekam ich auch Einblick in diese Sparten. 

Im Oktober 2002 machte ich die Lehrabschlussprüfung, war dann noch ein Jahr Gesellin in Graz, doch dann zog es mich in die große, aufregende Welt – nach Wien! 

 

Eineinhalb Jahre lange war ich bei Bundy&Bundy beschäftigt. In dieser Zeit machte ich auch die Meisterprüfung. Danach wechselte ich zum Friseur Rothen auf der Reinprechtsdorferstraße, wo ich drei Jahre verbrachte. In diesen letzten Jahren besuchte ich laufend Schulungen verschiedenster Firmen (Upstyle, Cut World Academy, Guerlain, L'OREAL, Schwarzkopf, Headquarters etc.), um mich ständig weiterzubilden und am neuesten Stand zu sein.

 

Um meinen Horizont zu erweitern, machte ich beim Make up College in Wien die Ausbildung zum Stilberater. Da sich diese Zusatzausbildung wunderbar mit meinen angebotenen Friseurdienstleistungen kombinieren lässt, ist es mir möglich ein reichhaltiges Angebot zu bieten.

Fotos aus meinem Leben ...


Lisa Waldherr


Jahrgang 2002

Warum ich bei Romy arbeite

Im August 2017 durfte ich hier, bei Romy schneidet e.U., eine Ausbildung als Friseurin und Perückenmacherin beginnen. Da in meiner Familie auch meine Oma und meine Tante den Beruf der Friseurin erlernten, wusste ich schon sehr früh, dass ich dies auch mal machen möchte. Ich bin schon sehr gespannt, was in den nächsten drei Jahren auf mich zukommt und freue mich schon sehr auf diese Zeit!

 

Bei Romy schneidet e.U. bin ich Spezialistin für Kopfmassagen; Maniküre, Balayage und Meschentechniken!

Hobbys

• Ziehharmonika spielen

• mit Freunden treffen

 

Seminare

September 2018: Connect me bei Matrix

Oktober 2018: Barber Seminar (Herrenschnitte und Rasur) Creative College

Mai 2019: Schneideseminar mit Patricia Triebning nach Tony und Guy 


Elke Lang


Jahrgang 1988

Warum ich bei Romy arbeite

Weil die Kunden in ihrem Salon mir ihr Vertrauen schenken, um etwas Neues ausprobieren zu dürfen, um dann das Geschäft mit einem breiten Lächeln zu verlassen!

 

"Phantasie hilft nicht, sich etwas auszudenken, es hilft, aus den Dingen etwas zu  machen!"

 

Spezialist: für Typveränderungen, Farbveränderungen und Wimpernverlängerungen

Hobbys

• Reiten

• Nähen

• Laufen (ab und zu)

 

Seminare 

September 18:  Connect Me by Matrix

September 18- Nouba Trend Schulung

November 18- Jänner 19: Wimpernverlängerungsseminar bei Manuela                                                            Gremmel

 


romy schneidet e.U.


Romana Neuhauser

romana@romy-schneidet.org

0650 / 637 50 30

Getreidegasse 20

2824 Seebenstein (Schiltern)